Seniorenwegweiser 2019

5. Finanzielle Hilfen 89 sonen mindestens drei pflegebedürftig sind. Außer- demmuss in der Wohngruppe eine Person tätig sein, die organisatorische, verwaltende, betreuende, das Gemeinschaftsleben fördernde Tätigkeiten verrichtet oder hauswirtschaftliche Unterstützung leistet. Es können auch mehrere verschiedene Hilfeleistungen durch unterschiedliche Personen finanziert werden. Anspruch auf den Zuschlag hat jeder in der Wohn- gruppe lebende Pflegebedürftige. Für die Gründung einer ambulant betreuten Wohn- gruppe sieht die Pflegeversicherung eine Anschub- finanzierung vor. Der Höchstbetrag beträgt 2.500 Euro pro pflegebedürftiger Person, maximal jedoch 10.000 Euro pro Wohngruppe. Verhinderungspflege Fällt die private Pflegeperson vorübergehend aus, z.B. weil sie verreist oder krank ist, können Leis- tungen der Verhinderungspflege in Anspruch ge- nommen werden. Voraussetzung ist, dass der Pfle- gebedürftige zuvor mindestens sechs Monate in der häuslichen Umgebung gepflegt wurde und mindes- tens dem Pflegegrad 2 zugeordnet ist. Für maximal sechs Wochen im Kalenderjahr erstat- tet die Pflegekasse nachgewiesene Kosten bis zur Höhe von 1.612 Euro (PG 2 bis 5). Dieser Betrag kann bis zur Hälfte des noch nicht verbrauchten Kurzzeit- pflegeanspruchs auf bis zu 2.418 Euro erhöht wer- den. Die Verhinderungspflege kann zu Hause durch private Pflegepersonen oder zugelassene ambulan- te Pflegedienste erbracht werden. Auch der vorüber- gehende Aufenthalt in einer stationären Einrichtung kann aus diesen Mitteln finanziert werden. Zusätz- lich wird die Hälfte des zuletzt bezogenen Pflegegel- des für die Dauer von bis zu sechs Wochen weiter- gezahlt. Wird die Verhinderungspflege von einem nahen Verwandten (verwandt oder verschwägert bis zum 2. Grad) übernommen, ist der Leistungsbetrag auf die Höhe des Pflegegeldes in dem jeweiligen Pflegegrad beschränkt . Verhinderungspflege ist auch stundenweise möglich, wenn die pflegende Person zum Beispiel durch ei- nen Arzttermin oder anderweitig verhindert ist. Be- trägt die Abwesenheit weniger als acht Stunden, wird die Zeit nicht von der Höchstanspruchsdauer abge- zogen und auch die Kürzung des Pflegegeldes ent- fällt. Pflegebedürftige in Pflegegrad 1 können den einheitlichen Entlastungsbetrag für Leistungen der Verhinderungspflege einsetzen. 2. Teilstationäre Leistungen Tages- und/oder Nachtpflege Unter der Tagespflege versteht man die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer zugelassenen Pflegeeinrichtung, beispielsweise wenn pflegende Angehörige die Pflege wegen eigener Berufstätigkeit nicht täglich durchführen können. →

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=