Seniorenwegweiser 2019

2. Beratung und Information 51 fügung durch eine Vorsorgevollmacht ergänzt wer- den. Der Bevollmächtigte ist dann in der Lage, den in der Patientenverfügung niedergelegten Willen ge- genüber den Ärzten durchzusetzen. Bei der Abfas- sung sollten Sie sich vor allem mit Ihrem Arzt be- raten. Auch manche Hospizdienste helfen weiter. Zudem gibt es viele Informationsbroschüren: Diese führen ins Thema ein und helfen, einen persönlichen Willen über Leben und Tod zu entwickeln. Dr. Helmut Engelhard Rechtsanwalt und Notar ■ Fachanwalt für Erbrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker Gerolf Weimar Rechtsanwalt und Notar ■ Fachanwalt für Arbeitsrecht und Bau- und Architektenrecht Nina Hirth Rechtsanwältin ■ Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Monika Beuerlein Rechtsanwältin ■ Fachanwältin für Arbeitsrecht und Familienrecht Adrian Zeth (in Bürogemeinschaft) Rechtsanwalt ■ Fachanwalt für Familienrecht Dr. Engelhard ■ Weimar ■ Kollegen Anwalts- und Notarkanzlei Weiherhausstr. 8b ■ 64646 Heppenheim Telefon +49(0)62 52/966-0 info@kanzlei-engelhard.de www.kanzlei-engelhard.de Als Rechtsanwälte stehen wir sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, Handwerksbetrieben und öffentlichen Auftraggebern in vielen wichtigen Angelegenheiten zur Seite. Unsere Notare sorgen dafür, dass alles, was notariell geregelt werden muss, rechtssicher und konfliktfrei umgesetzt wird. Zentrales Vorsorgeregister Vollmachten und Verfügungen können Sie gegen Ge- bühr beim Zentralen Vorsorgeregister der Bundes- notarkammer eintragen lassen. Bundesnotarkammer - Zentrales Vorsorgeregister Postfach 080151, 10001 Berlin ' (0800) 3550500 (gebührenfrei) www.vorsorgeregister.de

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=